Kinderwunschsprechstunde

Die Untersuchungen bei der Unfruchtbarkeit des Mannes:

Eine Spermienuntersuchung des Mannes wird veranlaßt und ggf. wiederholt. In einer Beratung werden Hinweise mit Gesundheitstipps und Informationsmaterial gegeben, die auch wichtige Adressen beinhalten.

Folgende Untersuchungen stehen beim Manne im Vordergrund:
  • Die Befragung durch den Arzt umfaßt Allgemeines zur Lebensgeschichte und Lebenswandel, Ernährungsweise, zu beruflicher Belastung, nach früheren Erkrankungen und über die Sexualität in der Partnerschaft.
  • Die körperliche Untersuchung: Hierbei werden die äußerlich zugänglichen Teile der männlichen Geschlechtsorgane wie Hoden, Hodensack, Samenstrang abgetastet und eine Schätzung von Rauminhalt und Größe der Hoden vorgenommen. Die Vorsteherdrüse (Prostata) und die Bläschendrüsen (Samenblasen) dahinter werden vom Enddarm her mit dem Finger getastet
  • Laboruntersuchungen: Bluttests, ergänzt durch spezielle Bestimmungen von Geschlechtshormonen, gehören standardmäßig zur Abklärung einer männlichen Unfruchtbarkeit und können unter Umständen auch wiederholt werden.
  • Evtl. sind weitere Untersuchungen notwendig:
    • z.B. Ultraschall-Untersuchung zur Beurteilung des Hodens mit bildlicher Darstellung - ggf. wird eine Ultraschallsonde auch über den Enddarm eingeführt zur besseren Begutachtung der Vorsteherdrüse und der Samenblase.
    • Ultraschall-Untersuchung der Blutgefäße des Hodens zur Erkennung von Gefäßveränderungen.
    • Evtl. Schichtuntersuchung des Kopfes mittels der Kernspintomographie, wenn die Ursache einer Hormonstörung durch ein kleines Geschwulst im Kopf vermutet wird, ein sogenanntes Prolaktinom.



© Uro-Vital-Zentrum, 2005 - 2017 | Impressum | Disclaimer